Ev.-Luth. Kirchengemeinden Seedorf und Mustin

Spendenaufruf!

Weil in vielen Gemeinden in diesen Tagen keine Gottesdienste stattfinden können, ist das Spendenaufkommen der wichtigen Hilfswerke sehr gering. Bitte vergessen Sie Ihre Kollekte an Brot für die Welt nicht! Alle Informationen finden Sie hier.
 


 

Eine kleine Andacht zum 2. Sonntag nach Epiphanias 2021
für Zuhause
 

 

Einleitung

Der 2. Sonntag nach Epiphanias ist etwas ganz Besonderes! Das mag auf dem Weg von Weihnachten zu Ostern hin gar nicht so anscheinen, aber das Evangelium dieses Sonntags ist wahrhaftig eine gute Nachricht:

 

Johannes 2,1-11: Das Weinwunder von Kana

1 Und am dritten Tage war eine Hochzeit zu Kana in Galiläa, und die Mutter Jesu war da.2 Jesus aber und seine Jünger waren auch zur Hochzeit geladen. 3 Und als der Wein ausging, spricht die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein mehr. 4 Jesus spricht zu ihr: Was habe ich mit dir zu schaffen, Frau? Meine Stunde ist noch nicht gekommen. 5 Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut. 6 Es standen aber dort sechs steinerne Wasserkrüge für die Reinigung nach jüdischer Sitte, und in jeden gingen zwei oder drei Maße. 7 Jesus spricht zu ihnen: Füllt die Wasserkrüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis obenan. 8 Und er spricht zu ihnen: Schöpft nun und bringt's dem Speisemeister! Und sie brachten's ihm. 9 Als aber der Speisemeister den Wein kostete, der Wasser gewesen war, und nicht wusste, woher er kam – die Diener aber wussten's, die das Wasser geschöpft hatten –, ruft der Speisemeister den Bräutigam 10 und spricht zu ihm: Jedermann gibt zuerst den guten Wein und, wenn sie trunken sind, den geringeren; du aber hast den guten Wein bis jetzt zurückgehalten. 11 Das ist das erste Zeichen, das Jesus tat. Es geschah zu Kana in Galiläa, und er offenbarte seine Herrlichkeit. Und seine Jünger glaubten an ihn. Amen.

 

 

EG 272 Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen

Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen.
Erzählen will ich von all seinen Wundern und singen seinem Namen.
Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen.
Ich freue mich und bin fröhlich, Herr, in dir. Halleluja!
Ich freue mich und bin fröhlich, Herr, in dir. Halleluja

 

Orgel und Gesang:

  
Gedanken zum Weinwunder von Kana

 

 

EG 69,1-4 Der Morgenstern ist aufgedrungen

1. Der Morgenstern ist aufgedrungen, / er leucht’ daher zu dieser Stunde
hoch über Berg und tiefe Tal, / vor Freud singt uns der lieben Engel Schar.

2. »Wacht auf«, singt uns der Wächter Stimme / vor Freuden auf der hohen Zinne: / »Wacht auf zu dieser Freudenzeit! / Der Bräut’gam kommt, nun machet euch bereit!«

3. Christus im Himmel wohl bedachte, / wie er uns reich und selig machte
und wieder brächt ins Paradies, / darum er Gottes Himmel gar verließ.

4. O heilger Morgenstern, wir preisen / dich heute hoch mit frohen Weisen;
du leuchtest vielen nah und fern, / so leucht auch uns, Herr Christ, du Morgenstern!

 

 Orgel und Gesang:

  

Gebet und Vaterunser

Gott, himmlischer Vater, du bereitest uns ein Fest und wir sind deine Gäste. Lass uns die Festfreude spüren, die wir durch deine Nähe erfahren, und lass sie ansteckend sein.

Wir rufen zu dir: Herr, erbarme dich.

Gott, deine Welt steht Kopf: Hass und Gewalt, Krankheit und Tod. Es gibt viele Menschen, die nicht mitfeiern können, in unseren Dörfern und weltweit.

Komm in unsere Welt, dass Friede und Freude in unser Leben einkehren.

Wir rufen zu dir: Herr, erbarme dich.

Wir bitten dich für unsere Regierenden, für die Menschen, die Verantwortung tragen in dieser Welt, wie in unseren Dörfern. Lenke ihren Blick auf dein himmlisches Fest, dass ihr schweres Amt der Freude am Leben diene.

Wir rufen zu dir: Herr, erbarme dich.

Wir bitten dich für unsere Dörfer, für die Gemeinschaft in der wir leben. Öffne unsere Augen für die Bedürfnisse und Nöte der Nachbarn. Hilf Streit und Zank zu überwinden. Stärke die Bereitschaft aufeinander zuzugehen. Und lass uns in Liebe und Freundschaft miteinander verbunden bleiben.

Wir rufen zu dir: Herr, erbarme dich.

Wir bitten dich für die Menschen, die uns am Herzen liegen. Für unsere Familien und Freunde. Für die Liebe, die uns geschenkt wird. Für die Zeit, die wir miteinander verbringen dürfen. Für den Halt, den wir uns geben.

Wir rufen zu dir: Herr, erbarme dich.

Gott, du hast uns erdacht, bevor wir geboren wurden. Du kennst unsere Gedanken, Hoffnungen und Wünsche. In der Stille bringen unsere Freuden und Leiden vor dich.

Stille

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.
 

  
Segen 

 

 

 

mail@kirche-seedorf-mustin.de